Teichregeln

§ 1. Mit dem Erwerb eines Angelerlaubnisscheins gilt diese Teichordnung als anerkannt.

§ 2. Das Betreten/Befahren der Anlage geschieht aus eigene Gefahr. Eltern haften für ihre Kinder!

§3. Das Tierschutzgesetz ist zu befolgen. Zu diesem gehört unter anderem das Töten von Wirbeltieren, zu denen auch Fische gehören. Deshalb ist ein Sachkundenachweis z.B. Sportfischerprüfung, Fischereischein, Tötungsschein, etc. zwingend erforderlich. Der ausgedrillte Fisch muss mit einem Kescher aus dem Wasser gehoben werden und ist dann mit einen Schlag auf das Nachhirn zu betäuben und anschließend mit einem Herzstich oder Kehlschnitt zu töten. Erst nach dem Töten ist der Haken zu entfernen.

§ 4. Das Beaufsichtigen und Hantieren der ausgelegten Angelruten ist nur durch den Karteninhaber gestattet.

§ 5. Das Mitbringen von Köderfischen aus fremden Gewässern ist verboten!

§ 6. Das verwenden von Teig, insbesondere PowerBait ist strengstens untersagt!

§ 7. Die Verwendung von lebenden Köderfischen ist verboten!

§ 8. Unterfangkescher, Totschläger, Hakenlöser und Messer sind ständig bereitzuhalten.

§ 9. Die Entnahme von Muscheln oder Krebsen ist verboten!

§10. Fische, die nicht dem Mindestmaß entsprechen, sind mit nassen Händen vorsichtig vom Haken zu lösen und schonend ins Wasser zurückzusetzen. Es gelten die gesetzlichen Mindestmaße des Land Hessen.

§11. Fische sind mit Hilfe des Keschers zu landen und waidgerecht zu töten!

§ 12. Der Angel- sowie Schlachtplatz ist sauber und ordentlich zu verlassen!

§ 13. Zander unter 60cm sind schonend zurückzusetzen.

§ 14. Karpfen dürfen entnommen werden, sie werden aber separiert gewogen und abgerechnet. Der Kilopreis liegt bei 9,-€. Unverletzte und nichtgewünschte Karpfen, dürfen jedoch auch schonend zurückgesetzt werden.

§ 15. Alkoholische Getränke dürfen nicht mitgebracht werden.

§ 16. Müll, alte Angelschnüre, Zigarettenkippen usw. müssen in den bereitgestellten Abfalleimern entsorgt werden.

§ 17. Den Anweisungen der Teichaufsicht ist jederzeit Folge zu leisten.